Tagebuch unserer Reise in die USA 2019

Tagebuch unserer Reise in die USA 2019

Liebe Freunde,

es war das wohl größte Abenteuer in der Geschichte der Heidelbachtalmusikanten.
Unsere Reise in die USA.
Seit Monaten haben wir uns darauf vorbereitet und es ist ein einzigartiges und wunderschönes Erlebnis für uns geworden. Um euch einen kleinen Eindruck unserer Reise wiederspiegel zu können haben wir hier nun einen kleinen Tagebuchbericht unserer Erlebnise zusammengefasst. Viel spaß.


Tag 1:

Alles begann am Mittwoch, den 18.9.
Die ersten 7 machten sich bereits am Vorabend auf den Weg, da ihr Flieger um 7 in Frankfurt, Richtung London startete. Die restlichen 19 Leute folgten gegen 8 am Flughafen Frankfurt. Unser Flug ging 11.10Uhr von Frankfurt.
Ankunft in London – 12 Uhr Ortszeit (13:00 dt Zeit). Dort erwarteten uns bereits die 7 „Frühreiser“. Nun hieß es warten, warten, warten, bis um 4 unser Folgeflieger gen Newark (Flughafen in New York) startete.
Gegen halb 4 Londoner Ortszeit (halb 5 deutscher Zeit) stiegen wir in unseren Flieger nach Amerika.
8h Flug hatten wir nun vor uns.
Mit etwas Verspätung starteten wir gegen 16:30 Ortszeit (17:30 dt. Zeit) Richtung New York. Im Flieger wurden wir mit reichlich essen und trinken versorgt. Viele nutzten die Zeit um den fehlenden Schlaf nachzuholen.
Gegen 19 Uhr Ortszeit (ca 1Uhr dt. Zeit) landeten wir in Newark.
Wir mussten alle noch durch den Zoll und die Einreisekontrolle.
Gegen 21Uhr Ortszeit sind wir mit dem Bus vom Flughafen abgeholt worden und zum Germania Park gefahren, wo wir auf die Gasteltern aufgeteilt wurden.
Wir waren nun alle über 24h auf den Beinen und wollten nur noch ins Bett.

 

 

 

 


Tag 2:

Nachdem wir alle den fehlenden Schlaf etwas nachgeholt haben trafen wir uns halb 9 am Bahnhof in Dover, um mit dem Zug nach New York zu fahren.
Nach ca 1 Stunde kamen wir an der „Penn Station“ an.
Es war super Wetter. Ca 20°C und den ganzen Tag Sonnenschein.
Nun mussten wir schnell durch NY, da wir um 12 die Fahrt zur Freiheitsstatue gebucht hatten.
Nach der Hälfte der Strecke entschieden wir uns die U-Bahn zu nehmen.
Mit leichter Verspätung kamen wir am Ziel an, sodass wir nach der Sicherheitskontrolle auf die Fähre steigen konnten und auf die Insel zur Freiheitsstatue fuhren.
Dort sind wir dann alle 195 Stufen – oder mit dem Fahrstuhl – auf das Podest der Statue und genossen den tollen Ausblick auf NY.
Nachdem alle etwas gegessen hatten, ging es wieder auf die Fähre zu „Ellis Island“, ebenfalls eine Insel.
Gegen 16 Uhr fuhren wir mit der Fähre zurück aufs Festland, um dann mit der U-Bahn zum Hotel zu fahren.
Nach kleineren Problemen beim einchecken sind wir alle in unseren Zimmern angekommen und konnten unser Gepäck abgeben, bevor wir am Abend kleinere Gruppen gebildet haben und selbständig NY erkundeten.
Die beliebtesten Ausflüge waren dabei das Empire Statue Building, Times Square, 9/11 Memorial, Broadway und zahlreiche Shoppingmöglichkeiten.
Morgen werden wir ebenfalls NY erkunden und am Nachmittag zurück in unseren Club fahren, um dort für die Konzerte am Wochenende zu proben.
Aber dazu morgen mehr…

 

 

 


Tag 3:

Am heutigen Tag hatten wir alle Zeit für uns und konnten New York selbständig erkunden.
Beliebte Ziele waren wieder das Empire State Building, Rockefeller Tower, Brooklyn Bridge und Times Square.
Das Wetter war heute wunderschön. Wir hatten heute den ganzen Tag Sonne und ca 28°C.
Gegen 16.15 fuhren wir mit dem Zug von der Penn Station NY bis nach Dover, wo wir dann von unseren Gasteltern abgeholt und zum Germania Park gebracht wurden.
Dort bekamen wir Abendessen. Es gab Chili con Carne.
Ab um 8 probten wir für die Konzerte am Wochenenden.
Anschließend fuhren wir zu unseren Gasteltern und zum Hotel, da wir alle sehr kaputt waren und ins Bett wollten.

Morgen werden wir uns wieder bei euch melden und von unserem ersten musikalischen Ereignis in New York erzählen.

 

 

 


Tag 4 & 5:

Freunde, wir sind völlig überwältigt. Vorgestern ging es mit dem Bus bei 29 Grad und strahlendem Sonnenschein von Dover nach New York zur 62. Steubenparade. Die Parade begann 12.00Uhr. Es waren über 200 Vereine und Deutschland Clubs sowie weitere Blaskapellen aus Deutschland Österreich und der Schweiz dabei und wir mitten drin. Tausende Menschen säumten die Straßenränder und jubelten den Teilnehmern mit Begeisterung zu. Ein großartiges Event und Erlebnis zugleich. Nach der Parade ging es zurück in den Germania Park. Dort spielten wir dann an zwei Tagen zum Oktoberfest auf. Am Samstag von 18.00 bis 23.00Uhr und gestern der Marathon von 12.00Uhr bis 21.00Uhr. Wir sind immer noch total überwältigt von den Erlebnissen der letzten Tage, wie hier die Menschen die Traditionen ihrer Vorfahren leben und wie herzlich und dankbar wir aufgenommen werden. Jetzt geht’s gleich mit dem Bus nach Washington DC.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Tag 6 und Abreise:

Nach einem grandiosen Oktoberfest Wochenende ging es am Montag mit dem Tourbus von Dover über den Highway 95 nach Washington DC.
Dort spielten wir im Wundergarden, einem bayrischen Biergarten mitten in der City und am Dienstag noch ein Konzert am Dupond Circle, dem zentralen Platz des historischen Washington. Organisiert wurden die beiden Veranstaltungen von der Deutschen Botschaft. Danach war Sightseeing angesagt. Gestern ging es dann mit dem Bus wieder zurück nach New York. Aktuell sind wir auf dem Heimweg über London nach Frankfurt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.