Teilnahme an der 19. Europameisterschaft der Böhmischen und Mährischen Blasmusik

Teilnahme an der 19. Europameisterschaft der Böhmischen und Mährischen Blasmusik

Liebe Freunde, Fans und Blasmusikenthusiasten,

am Freitag den 7. Juni machten wir uns auf um ins ca. 500 km entfernte Nesselwang zu reisen und dort an der 19. Europameisterschaft der böhmischen und mährischen Blasmusik teilzunehmen. Mit voller Freude aber auch einer gehörigen Portion Aufregung fieberten wir diesem Wochenende entgegen, jedoch hat wohl keiner geahnt was dies für ein tolles Erlebnis werden sollte.

Nachdem alle wohlbehalten angekommen waren, hieß es für uns erst einmal Zimmer beziehen und etwas ausruhen, denn noch am selben Abend sollten wir uns als erste Formation des gesamten Wochenendes dem Wettbewerb stellen. Für uns war es nicht das erste Mal, dass wir uns in einem direkten Wettbewerb mit anderen Kapellen gemessen haben, jedoch war die Teilnahme an einer Veranstaltung von internationaler Tragweite und einer so enormen öffentlichen Aufmerksamkeit ein Novum und unbestrittener Höhepunkt in der Geschichte unseres Vereins. Der Vortrag unserer 5 Wertungstitel verlief solide und danach waren alle erstmal erleichtert, denn so konnte der weitere Verlauf des Wochenendes ein wenig entspannter angegangen werden.

Nach dem Wertungsspiel hatten wir das Vergnügen als einzige Kapelle des Abends im Festzelt zu musizieren. Überwältigt von der tollen Stimmung im vollen Zelt musizierten wir ganze 3 Stunden und heizten den dort anwesenden Musikanten und Gästen ein. Dies dankte man uns mit tosendem Beifall, Tanzen auf Tischen und nicht enden wollenden Polonaisen – ein wirkliches Highlight des gesamten Ausfluges.

Am nächsten Tag ging es für uns nach Mittelberg im Kleinwalsertal, wo wir ein Konzert vor wunderbarem Panorama geben durften. Auch hier konnten wir Einheimische und Touristen begeistern und unser Erzgebirge ein Stück an Bekanntheit verschaffen.

Am Sonntag war es dann soweit: Die Ergebnisse wurde verkündet. Mit 84,93 von 100 möglichen Punkten konnten wir einen soliden 5. Platz in unserer Kategorie behaupten – ein Ergebnis ganz nach unseren Erwartungen, denn unser Kapellmeister hatte ca. 85 Punkte schon vorausgesagt. Wir sind, auch angesichts der sehr nah beieinander liegenden Punkte, froh und auch sehr stolz über unser gutes Abschneiden.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Veranstaltern und Organisatoren für die Ausrichtung und den reibungslosen Verlauf dieser EM – uns wurde jeder Wünsch von den Augen abgelesen und die Teilnahme zu einem unvergesslichen Ergebnis gemacht.

Viele gute und positive Eindrücke sowie Kontakte zu anderen Musikanten und Freunden der Blasmusik konnten wir wieder mit nach Hause nehmen. Für uns steht fest, dass dies wohl nicht der letzte Besuch im Allgäu und aber auch vor allem der Europameisterschaft der böhmischen und mährischen Blasmusik gewesen sein wird.

Nun aber gehen wir erst einmal in unsere wohlverdiente Sommerpause und kehren im August erholt und voller Motivation auf die Konzertbühne zurück.
Bis dahin grüßen recht herzlich Eure
Heidelbachtal Musikanten


Ein Gedanke zu „Teilnahme an der 19. Europameisterschaft der Böhmischen und Mährischen Blasmusik

  1. Liebe Heidenbachtaler
    Auch wir waren in Nesselwang.
    Mit eurem optisch und musikalisch delikaten Auftritt habt ihr gleich am Anfang die „Messlatte“ für alle Bewertungen hoch gesetzt. Darbietungen vom Feinsten. Ihr habt es wirklich gut verstanden, wie die Vollblutmusikanten auch, die Zuhörer zu fesseln.
    Möglicherweise war der Umstand, dass ihr die Bewertungsrunde eröffneten – und demzufolge die drei Experten Franz Watz, Antonin Konicek und Gottfried Reisegger noch unverbraucht und zu spitzhörig waren – ausschlaggebend, dass ihr nicht mit 90 Punkten oder mehr beurteilt wurden.
    Eigentlich hätte in die Bewertung auch der abendliche Auftritt in der Festhalle fliessen müssen. Dann wären es glatt 100 Punkte geworden.
    Das war ein sehr schöner, unterhaltender Abend mit euch in der Festhütte, welcher in seiner Art in Nesselwang nicht mehr zu erleben war. „Danke vielmal für de schön Abig“!
    Wir wünschen euch auch für die Zukunft eine belebende Kameradschaft, viel Erfolg, alles Gute und viel g’Freud’s!
    Herzlich grüssen Erna und Werner Fürst aus Winterthur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.